Auslaufmodell Fernsehen?: Perspektiven des TV in der by Prof. Dr. Helmut Thoma (auth.), Ralf Kaumanns, Veit

By Prof. Dr. Helmut Thoma (auth.), Ralf Kaumanns, Veit Siegenheim, Insa Sjurts (eds.)

Das traditionelle Fernsehen ist unter Druck. Herausgefordert wird es durch das web, das mit forty Millionen Nutzern in Deutschland längst zu einem Massenmedium geworden ist. Stetig steigende Bandbreiten und immer günstigere Flatrate-Zugänge steigern die Attraktivität des Mediums für Anbieter und Nachfrager weiter. Einen entscheidenden Beitrag zur Steigerung der Breitenwirkung des Internets leisten dabei audiovisuelle Inhalte. Angebote wie IPTV, Web-TV oder Videoportale treten zunehmend in Konkurrenz zum herkömmlichen Fernsehen.
Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen stellt sich die Frage nach der Zukunft des Fernsehens in einer digitalen Medienwelt. Ist das traditionelle Fernsehen ein Auslaufmodell im Wettbewerb mit Online-Angeboten oder bieten sich neue Perspektiven? Diese Frage diskutieren renommierte Praktiker und Wissenschaftler in dem vorliegenden Band. Zu den Schwerpunktthemen gehören:
– Die Entwicklung zum konvergenten Medienmarkt
– Veränderungen im Zuschauerverhalten
– Strategien und Geschäftsmodelle von Fernsehveranstaltern
– Neue Formen und Aufgaben von Fernsehwerbung
– Der Wandel der Distributionsmodelle
– Digitale Medienwelt und Regulierung

Mit Beiträgen von:
Marc Adam, Stefan Barchfeld, Dr. Carsten Baumgarth, Wolf Bauer & Dr. Susanne Stürmer, Michael Börnicke, Peter Boudgoust, Hagen Bossert, Borris Brandt, Guillaume de Posch & Dr. Marcus Englert, Jürgen Doetz, Prof. Harald Eichsteller, Dr. Bernhard Engel, Dr. Ulrich Flatten, Dr. Adrian von Hammerstein, Dr. Dieter Hege, Prof. Dr. Thomas Hess, Dr. Konrad Hilbers & Dr. Thomas Wilde, Robert Hoffmann, Dr. Klaus Holtmann, Hans-Joachim Kamp, Ferdinand Kayser, Dr. Christoph Kuhlmann, Dr. Andrea Malgara, Parm Sandhu, Prof. Markus Schächter, Dr. Tobias Schmid, Dr. Wolf gang Schulz, Prof. Dr. Norbert Schneider, Prof. Dr. Helmut Thoma, Uli Veigel, Prof. Dr. Norbert Walter & Dr. Stefan Heng, Philipp Welte, Wolfram wintry weather, Andre Zalbertus

Show description

Read or Download Auslaufmodell Fernsehen?: Perspektiven des TV in der digitalen Medienwelt PDF

Best german_9 books

Mikroökonomik — frisch gezapft!: Knappe Ressourcen am Kneipentisch

Erfahrungen zeigen, dass Menschen vom Vorurteil, bei der Mikroökonomik handele es sich um ein wenig relevantes Fach, sehr schnell abrücken, wenn sie verstehen, dass sie selbst ständig ökonomische Entscheidungen treffen. Der Alltag ist damit der ideale Anknüpfungspunkt für Erläuterungen ökonomischer Zusammenhänge.

Extra resources for Auslaufmodell Fernsehen?: Perspektiven des TV in der digitalen Medienwelt

Sample text

14 Neben den Überlegungen zum Public-Value-Test wird in Deutschland wie in Österreich auch darüber nachgedacht, sogar privatwirtschaftliche Veranstalter, die dem öffentlichen Auftrag nachkommen (privatwirtschaftliche Nachrichtensender), an den Rundfunkgebühren zu beteiligen. 15 Medienbranche im fundamentalen Umbruch 47 Privatwirtschaftliche Fernsehveranstalter sorgen sich um den Wettbewerb Wegen der starken finanziellen Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland beklagen die privatwirtschaftlichen Medienhäuser aus dem Verlags- und Rundfunk-Segment die eklatante Wettbewerbsverzerrung.

Der Charme dieses Modells besteht unter anderem darin, dass visualisiert wird, wie sich dem Kunden zwischen gewünschten Inhalten und Diensten lästige, aber unabdingbare technologische Entscheidungen in den Weg gestellt haben. Zudem sind mit der Entscheidung meist Kosten verbunden, deren Struktur für den Kunden oftmals nicht offensichtlich und transparent ist. Bevor systematisch auf die Inhalte der Sektoren eingegangen wird, soll ein Beispiel verdeutlichen, wie im Konvergenz-Radar-Modell alle relevanten Aspekte aus der Realität abgebildet sind.

Nach der Veröffentlichung der Beschreibung werden dann die Meinungen anderer Marktteilnehmer zu diesem Projekt gehört. 14 Neben den Überlegungen zum Public-Value-Test wird in Deutschland wie in Österreich auch darüber nachgedacht, sogar privatwirtschaftliche Veranstalter, die dem öffentlichen Auftrag nachkommen (privatwirtschaftliche Nachrichtensender), an den Rundfunkgebühren zu beteiligen. 15 Medienbranche im fundamentalen Umbruch 47 Privatwirtschaftliche Fernsehveranstalter sorgen sich um den Wettbewerb Wegen der starken finanziellen Unterstützung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland beklagen die privatwirtschaftlichen Medienhäuser aus dem Verlags- und Rundfunk-Segment die eklatante Wettbewerbsverzerrung.

Download PDF sample

Rated 4.51 of 5 – based on 37 votes